BEWUSST LEBEN

Tür 2 — Was wünscht du dir zu Weihnachten? + Wunschliste-Freebie

wunschliste-freebie-was-wuensch-ich-mir-zu-weihnachten

Wenn zum ersten Mal das Wort Weihnachten fällt, denkt vor allem die Werbung nur noch ans Schenken. Die Glocken der Hochsaison des Konsums beginnen früh zu läuten, und wir lassen uns davon mitreissen. Willkommen in Tür 2 unseres nachhaltigen Adventskalenders!

Aber heute geht es nur um’s Wünschen,
um deine Wünsche.

1. Der Zauber vom Wunschzettel

Kannst du dich an deine Kindheit erinnern, als du – ohne dass es jemand mitbekommen sollte – einen Wunschzettel ans Christkind geschrieben und ihn dann stolz auf’s Fensterbrett gelegt hast? Am nächsten Morgen startest du voller Vorfreude zum Fenster, ob der Brief schon weg ist. Und statt deinem Zettel, liegt da plötzlich ein Keks, ein Glöckchen oder eine andere Kleinigkeit. Den muss das Christkind geholt haben!

In meiner Familie gibt es – ganz abgesehen von unserem Glauben – die Tradition, auch jetzt noch Wunschzettel zu schreiben und sie im Haus aufzuhängen. Nachdem wir ja alle wissen wie der Hase läuft, bringen die Wunschzettel unseren Weihnachts-Zauber von früher wieder zurück. Wünsche aufschreiben lässt sich’s auch gut zusammen bei duftendem Tee und vielen Kerzen.

2. Wünsch dir was du willst

Derjenige der sagt, wie gut oder schlecht, wie wertvoll oder wertlos deine Wünsche sind, das bist nur du selbst. Wenn du dich schon beim Wünschen tief aus dem Herzen freust, dann wünsch es dir! Niemand kann dir sagen, wie vernünftig oder unvernünftig dein Wunsch ist – außer dir selbst. Das schöne an Wünschen ist, dass du sie gar nicht bewerten musst – wünsch sie dir einfach.

Wenn du dir also Zeit mit deiner Familie, einen Gutschein für fair produzierte Dessous oder Geld für Bücher wünschst, und jemand anders mit „Na, wünscht du dir nix g’scheites?“ entgegnet, lass dir deine Wünsche nicht schlecht reden sondern stehe zu ihnen!

3. Lege Wert auf deine Wünsche

Ich sage schon deshalb klar was ich mir wünsche, weil ich nicht möchte dass andere für mich durch volle Geschäfte hetzen und in der Not etwas nehmen, was sie in Ruhe niemals ausgesucht hätten. Das soll keineswegs undankbar klingen, denn freuen tu ich mich über jedes Geschenk. Ich selbst möchte mich aber nicht durch den Advent und vollgestopfte Kaufhäuser quetschen, wieso sollte ich es dann von anderen verlangen es für mich zu tun?

Vor allem wenn du einen anderen Lebensstil pflegst oder auch gewisse Bedingungen an dein eigenes Einkaufsverhalten/Besitztum stellst, kannst du beim Wünschen daran denken. Ich wünsche mir heuer zB. nur Geschenke die persönlich, selbst gemacht und/oder gebraucht sind.

4. Nimm dir Zeit für deine Wünsche

Setz dich in deine gemütlichste Ecke, versprühe guten Duft, trink warmen Tee oder hör entspannende Musik — nimm dir mal ein bisschen Zeit, über deine Wünsche nachzudenken. Wonach sehnst du dich? Was macht dich im Leben richtig glücklich? Brauchst du noch etwas, um deine Ziele zu erreichen? Oder für dein geliebtes Hobby? Die wichtigsten davon, kannst du danach doch auf eine Wunschliste schreiben, nicht?

Deine Johtta-Wunschliste

Ich plädiere für mehr Wunschzettel! Du kannst dich hier so richtig austoben, kreativ werden, Mistelzweige malen oder sonst was damit tun. Wenn dir das aber zu viel Arbeit ist (oder du deine Zeit achtsamer nutzen möchtest), dann hab ich dir eine Johtta-Wunschliste designed die du ausfüllen, drucken, weiterschicken, aufhängen oder per Post versenden kannst.

Weil dir ein achtsamer Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt am Herzen liegt, gibt es auch eine Version die du komplett digital ausfüllen und per E-Mail,… weiter schicken kannst.

free-download-wunschliste-weihnachten-wuenschen-geschenke-familie

Ich wünsch dir ganz viel Freude
beim Ausfüllen und Weiterschicken!

Druckanleitung:

Nicht alle Drucker können randlos drucken. Damit du aber das Beste Ergebnis bekommst, lass deinen Druckassistenten das PDF ans Dokument „anpassen“. Dann einfach ausdrucken und ausfüllen!

Digital ausfüllen:

In der digitalen Version siehst du schon von mir ausgefüllte Zeilen (im Browser sind sie blau hinterlegt, am PC dann nicht mehr!). Klicke (nach dem du das PDF auf deinem PC gespeichert hast) mit der Maus hinein, lösche den Text und schreibe deinen eigenen hinein. Danach speichern und verschicken!

5 Kommentare

  1. Schöner Brauch bei euch – ich kenn das nur bei Kindern. Aber du hast recht, man soll sich selbst ja auch mal was „wünschen“ dürfen – ich für meinen Teil habe allerdings nur immaterielle Wünsche: Gesundheit für meine Familie und dass die Menschen in Frieden leben, dann würde sich der Rest von alleine erledigen 😉 glg Uli

    1. Ahoi Uli!
      Natürlich dürfen wir das auch 🙂
      Dass die Menschen in Frieden leben können, das wünsch ich mir auch.

      Einen schönen Advent, wünsch ich dir und deiner Family!
      Lieben Gruß, Hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*