Get in touch!

ANZIEHEND INTERIEUR

Motten im Schrank? Wie du schöne Kleidung davor retten kannst!

14. Mai 2017

Sie schleicht sich ohne großen Tanz in deinen Schrank. Frisst sich genüsslich durch die finsteren Maschen von Wolle und Kleidern. Die Motte, ein Nachtfalter.

Kleidung vor einem Mottenbefall retten & schützen

Essentiell und eine gute Grundlage, Kleidung vor einem Mottenbefall zu schützen ist, den Schrank und die Stoffe sauber und in Bewegung zu halten (sie also auch regelmäßig zu tragen). Je heller der Schrank, desto unwohler fühlen sie sich. Darüber hinaus reagieren Motten sensibel auf verschiedenste Duftstoffe. Welche davon besser helfen, muss im Zweifelsfall getestet werden. Ich setze, nach Lust und Laune, auf einen sympathischen Mix.

1 — Schrank & Kleidung richtig reinigen

Um eventuelle Eier im Voraus zu beseitigen, den Schrank mit Essigwasser auswischen. Optional gebe ich 2-3 Tropfen erfrischendes Zitronen- oder Orangenöl* zum Wasser, das mögen sie nicht. Der scharfe Essiggeruch verflüchtigt sich übrigens nach ein paar Minuten – den Schrank dafür offen lassen und lüften.

Um die Eier in Ritzen und unerreichbaren Stellen zu erwischen, mit heißer Fönluft durch den Schrank wandern. Das geht übrigens auch bei sehr großen Textilien die nicht gewaschen werden können ganz gut. Bei Verdacht oder Wissen über einen Mottenbefall die Kleidung vor dem Einräumen unbedingt 60°C heiß waschen. Feine und sensible Stoffe die so hohe Hitzen nicht überleben für 1 Woche einfrieren & ausschütteln. In dreierlei Fällen überleben das die gelegten Eier nicht.

2 — Den Schrank beduften

Von frisch riechenden Schrankseifen über Duftsteine und Anti-Motten-Säckchen, gibt es verschiedenste Mittel und Aromen, die einem Befall vorbeugen können. Pheromon-Fallen (senden Lockstoffe an männliche Genossen) machen nur Sinn, einen Befall zu eruieren. Nicht aber ihn zu bekämpfen. Bisher haben sich ätherische Öle und natürlich verfügbare Pflanzen bestens bewehrt. Zu chemischen Keulen greife ich nur im Notfall, wenn auch Schlupfwespen das Desaster nicht mehr retten können.

Ätherische Öle & Kräuter, die bei Motten nicht gut ankommen:

  • Lavendel
  • Orange
  • Zitrone
  • Zedernholz
  • Zirbelkiefer (Zirbe)
  • Neemöl
  • Steinklee
  • Thymian
  • Orangenschalen
  • Nelken

Um ätherische Öle nachhaltig im Kasten zu halten, eignen sich dafür nicht lackierte Keramik- oder Holzstücke. Sie saugen die ätherischen Öle auf und halten sie dadurch relativ lange im Schrank. Ich verwende gerne Öle von Primavera*, Feeling oder Taoasis*. Aber wie das bei allen ätherischen Ölen so ist, verflüchtigt sich der Duft gerne wieder. Ich frische ca. 1x im Monat auf. Getrocknete Kräuter sind in einem Leinensäckchen am besten aufgehoben – diese Fasern fressen Motten nämlich nicht. Damit sich der Duft auch in Laden gut verteilt, ist es hilfreich immer mal wieder die Lade zu wechseln.

3 — Saisonales geeignet lagern

Leinen, Druckerschwärze und Plastik sind Materialien, die Motten nicht verstoffwechseln können. Wintermäntel in Plastikhüllen, Pullover in Zeitungspapier und Wollschals in Leinen verpackt, sind ideal geschützt.

Wer zudem auf Zerowaste, Lessplastic und natürliche Materialien setzt, kann dafür ungebrauchte Kissen- & Deckenbezüge aus Leinen verwenden. Tiptop!

Conclusio

  1. Schrank mit Essig-Wasser reinigen und heißer Luft befönen
  2. befallene Wäsche heiß waschen oder einfrieren
  3. Ätherische Öle & Kräuter auswählen die gut riechen und den Schrank damit beduften
  4. Den Kasten nicht zu arg vollstopfen
  5. Duftstellen immer wieder auffrischen
  6. Saisonkleidung in Plastik, Zeitungspapier oder Leinen verstauen

H.

    Leave a Reply

    Get in touch!