Glossar – Die Basics aus dem Web und Webdesign

Die wichtigsten Basic-Begriffe um gut durchs Web zu kommen.

Baukastensystem

Mit einem Baukastensystem kannst du Websites völlig ohne Programmierkenntnisse erstellen. Ähnlich wie in einem Baukasten stückelst du die gewählten Bauteile aneinander und erhältst so das Aussehen deiner Website oder einzelner Seiten. Squarespace ist zum Beispiel eines.

Browser

Der Browser ist das Programm, mit dem du Internetseiten aufrufen kannst. zB. Safari, Internet Explorer, Firefox, Google Chrome, etc.

Cloud

Eine Cloud ist verfügbarer Speicherplatz im Netz. zB. iCloud, Adobe Creative Cloud, Dropbox. Der Vorteil davon ist, dass du nicht den Speicherplatz deiner Geräte für Archivierungen etc. verwenden musst und diese so frei für aktuelle Dateien bleiben.

CMS

= Content Management System; oder auch ein System mit dem du deine Web-Inhalte Managen kannst. WordPress.org ist zum Beispiel ein CMS. Der Vorteil davon ist, dass du in der Bearbeitungsansicht deiner Website ebenfalls keine Programmierkenntnisse brauchst und Inhalte schnell und easy verarbeiten und online stellen kannst.

Cookies

Cookies sind kleine Textinformationen die beim Besuchen einer Website auf deinem PC gespeichert werden. Dadurch kannst du als Besucher die Website für dich individualisieren. Als Seitenbetreiber kannst du daraus das Nutzerverhalten sehen und individuelle Anpassungen vornehmen oder andere Informationen daraus ableiten.

Mit der DSGVO kommt hinzu, dass Seitenbesucher eine Zustimmung zu Cookies abgeben müssen, wenn sie deine Website besuchen. Meist passiert das in Form eines Hinweisfensters beim Betreten der Website.

Domain

Eine Domain ist die Adresse mit der du (d)eine Website aufrufen kannst. zB. www.johtta.com oder www.deinbusiness.at.

Endgerät

Das Endgerät ist jenes, mit dem deine Website aufgerufen wird. zB. Laptop, Tablet oder Mobiltelefon. „Auf alle Endgeräte optimiert“ heißt dann, dass sich deine Website an die Größe des Endgerätes anpasst und ggf. verändert.

Das ist deswegen sinnvoll, weil Websites am Laptop ganz anders dargestellt werden sollten, als am Telefon, damit sich die Websitebesucher gut darauf zurecht finden können.

Hosting / Hoster

Ein Hoster stellt dir gegen Entgelt Webspace (also Speicherplatz im Internet) zur Verfügung, auf dem du deine Website speichern kannst. Meistens bieten diese auch E-Mail Service und Domain-Registrierungen an.

Link

= Hyperlink; Das ist ein elektronischer Querverweis zu einem anderen digitalen Medium. Das kann intern zwischen Inhalten auf einer Website sein, oder auch extern zu einer anderen Website oder einer PDF-Datei.

Responsive

siehe auch „Endgerät“. Ein responsive Design ist es dann, wenn es sich an die jeweiligen Größen der Endgeräte anpassen kann und immer noch einfach zu bedienen ist.

SEM

= Suchmaschinen Marketing; Also alle Marketing-Maßnahmen um Besucher über Google auf deine Website zu leiten.

SEO

= Suchmaschinenoptimierung; Also sämtliche Maßnahmen um deine Website und die Inhalte deiner Website möglichst gut bei Google zu reihen.

Social Media

= Soziale Medien, Ist der Sammelbegriff von Websites und Apps in denen soziale Interaktionen gefragt sind. zB. Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter, etc.

Squarespace

Das ist ein Baukastensystem mit dem du deine Inhalte völlig ohne Programmierkenntnisse im Netz bereit stellen kannst. Auch ich pflege Projekte und Kundenprojekte mit Squarespace, weil es nicht nur intuitiv zu bedienen ist (wenig Zeitaufwand, super easy), sondern auch unheimlich gut aussieht.

SSL-Zertifikat

= Secure Sockets Layer; Websites mit diesem Zertifikat übertragen Daten in einem verschlüsselten Protokoll. Ein Must-Have!

Subdomain

Ähnlich der Domain ist auch die Subdomain eine Adresse im Web. „Sub“ lat. für „unter“ kannst du dir bildlich gesprochen als Unterordner einer Domain vorstellen. zB. blog.deinbusiness.com -> subdomain.domain.com

URL

Im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet man URL synonym zu Internetadresse. Wenn also jemand deine URL haben möchte, ist damit meist die Adresse zu (d)einer Website gemeint.

Webdesign

Webdesign beschreibt alle Maßnahmen zur visuellen, funktionalen und strukturellen Aufbereitung und Gestaltung von Websites für das Internet.

Webentwicklung

Die technische Implementierung und Programmierung von Websites wird hingegen Webentwicklung genannt.

Website / Webseite

Mit SITE ist die ganze Website mit sämtlichen Unterseiten und Beiträgen gemeint. Hingegen Webseite lediglich eine einzige Seite eines gesamten Webauftrittes beschreibt.

Webspace

Webspace ist Speicherplatz im Internet auf dem du deine Website speichern und damit veröffentlichen kannst.

WordPress

Ist – ähnlich zu Squarespace – ein Programm, mit dem du deine Website bauen und verwalten kannst, und ist eines der am meist genutzten Open-Source Softwares.

wordpress.com = Eine gehostete Version. Das heißt, all deine Inhalte sind auf den Servern von WordPress gespeichert.

wordpress.org = Eine selbstgehostete Version. Das heißt, dass du das Open-Source Programm downloaden und dann auf deinem eigenen Webspace installieren kannst. Du profitierst dabei von einer benutzerfreundlichen Oberfläche im Hintergrund (=Backend) mit der du deine Inhalte managen kannst.

Die .org-Version erfordert vor allem Zeit und eine laufende Betreuung. Dessen solltest du dir, wenn du deine Website machst, bewusst sein. Außerdem bietet es unheimlich viele Möglichkeiten – das kann uns manchmal zum Verhängnis werden, weil wir in unseren Möglichkeiten feststecken und nicht ins Tun kommen. Bedenke das einfach bei deinen Überlegungen 🙂